Rückblick FM-Day 2017


Konferenzunterlage 2017 PDF

FM-Day 2017 Konferenzunterlage, PDF 1,6 MB

 

Knapp 300 Teilnehmer am FM-Day 2017

FM-Day 2017 Anwesenheitsliste (passwortgeschützt)

FM-Day 2017 Vortragsunterlagen (passwortgeschützt)

FM-Day 2017 Impressionen

 

 

Auch im dritten Jahr sorgte der FM-Day der FMA und IFMA Austria für ein volles Haus und konnte einmal mehr beweisen, dass er ein Fixpunkt in den Kalendern der Facility Management- und Real Estate Management-Branche in Europa ist. Zum dritten Mal in Folge trafen sich rund 300 Experten zum Informations- und Erfahrungsaustausch.

 

FM-Day 2017 Nachlese, PDF


 

Die Tageskonferenz bietet ein ideales Umfeld, sich in angenehmer Atmosphäre über Entwicklungen und Trends der Branche zu informieren und gleichzeitig über den Tellerrand hinauszublicken. Neben den ständigen Aufgaben des Tagesgeschäftes wurden vor allem Themen der Zukunft beleuchtet.

Es gaben die diesjährigen hochkarätigen nationalen und internationalen Referenten neben topaktuellen FM-Themen auch Einblicke in branchenfremde Bereiche. Dieser Themenmix wird von den zahlreichen Teilnehmern sehr geschätzt und ist Basis für die eine oder andere Diskussion im Rahmen der vielen Networking-Möglichkeiten.

Das diesjährige Motto „Weitblick schaffen. Visionen entwickeln.“ zog sich wie ein roter Faden durch den Konferenztag. Einmal mehr wurde klar, dass sich die Anforderungen an Unternehmen und deren Mitarbeiter in Zukunft stark wandeln werden. Es ist Zeit, den Tunnelblick abzulegen und Bereitschaft zur Veränderung zu zeigen.

So meint Christoph Stadlhuber, CEO der SIGNA Prime Selection AG und Eröffnungs-Keynote-Speaker, dass in Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0, jene, die Visionen haben, in der ersten Reihe stehen und die Chance haben, die vielen raschen Veränderungen, die wir vor uns haben, auch mitgehen zu können und vorne mit dabei zu sein.

Kira Grünberg, ehemalige Stabhochspringerin, sorgte im Interview mit Moderator Gerald Groß für berührende und gleichzeitig motivierende Momente. Sie sprach über die Hindernisse, Herausforderungen und Veränderungen in ihrem Leben und dass Visionen das Wichtigste sind, denn sonst passiert Stillstand.