Programm

  • 08:30 - 09:00
    REGISTRIERUNG und WILLKOMMENSKAFFEE
    Nach erfolgter Anmeldung und Bezahlung der Teilnahmegebühr ist Ihr Konferenzticket vor Ort für Sie hinterlegt.
    Gerald Gross
    09:00 - 09:10
    BEGRÜSSUNG und ERÖFFNUNG
    Vorstände FMA und IFMA Austria
    Gerald GROSS, Moderator
    "Gerade in Zeiten des Wandels und der Unsicherheit verfallen manche Unternehmen und Organisationen in eine Art Schockstarre. Lieber nichts tun als das Falsche zu tun, scheint die Devise zu sein. Dabei lautet das Gebot der Stunde: flexibel, aktiv, anpassungsfähig und mit Initiative zu reagieren. Viele Märkte verändern sich heute freilich so schnell, dass sich Unternehmen mit klassischen Strukturen damit sehr schwer tun. Wenn der Wandel aber zur Routine werden soll, braucht es zunächst einen Wandel in der Unternehmenskultur: hin zu mehr Offenheit, Veränderungsbereitschaft und nicht zuletzt einer neuen Fehlerkultur! Ich freue mich auf einen spannenden FM-Day 2017.", so Gerald Groß.
    Stadlhuber Christoph
    09:10 - 09:45
    Eröffnungs-Keynote - "Weitblick schaffen. Visionen entwickeln."
    Christoph STADLHUBER, SIGNA Prime Selection AG
    Unternehmen müssen flexibel sein und sich permanent den Änderungen der Märkte und ihrer Kunden anpassen. Signa zählt zu jenen Unternehmen, die sich in den letzten Jahren enorm entwickelt haben und im positiven Sinne disruptiv gewachsen sind. Aktuelle Triebkräfte des Marktes wie z.B. Digitalisierung und Neue Arbeitswelten wirken sich maßgeblich auf Ablaufprozesse, Geschäftsmodelle und sogar auf ganze Berufsgruppen aus. Neuprojekte werden unter Verwendung neuer Technologien zukunftsweisend und mit Weitblick geplant, errichtet und betrieben. Diese Entwicklung gibt Unternehmen die Möglichkeit, Visionen nicht nur zu entwickeln, sondern auch zu leben.
    Järleskog Henrik
    09:50 - 10:20
    Vested (R) - Die Zukunft der Zusammenarbeit im Facility Management
    Henrik JÄRLESKOG, Ernst & Young AB
    Vested® ist ein Geschäftsmodell, eine Methodik, eine Denkweise und Bewegung für die Schaffung von hochkollaborativen Geschäftsbeziehungen, die echte Win-Win-Beziehungen ermöglichen, bei denen beide Partner gleichermaßen dem Erfolg des jeweils anderen verpflichtet sind. Die Anwendung von Vested® fördert ein Umfeld, das Innovationen auslöst, was zu einem verbesserten Service führt und für beide Seiten Mehrwerte schafft. Vested® basiert auf preisgekrönten Forschungen der University of Tennessee College of Business Administration und wurde von der U.S. Air Force initiiert.
    Breitwieser Karina
    10:25 - 10:55
    Bauprojekte im Digitalen Raum – was kann die Bauabwicklung für das Facility Management zur Verfügung stellen?
    DI Karina BREITWIESER, MSc, Waagner-Biro Stahlbau AG
    Die Bauindustrie ist vom ‚BIM-Fieber‘ gepackt. Immer mehr für Planung und Abwicklung relevante Informationen stehen in digitaler Form allen Partnern am Bau zur Verfügung. Schon ist es technisch möglich, den gesamten Bauprozess in einer ‚virtuellen Parallelwelt‘ abzubilden. Wie könnten wir in Zukunft die Schnittstelle Bau – Facility Management gestalten?
    11:00 - 11:30
    KAFFEEPAUSE
    Weisse Thomas
    11:30 - 12:00
    Digitale Planung und Facility Management – analoge Betriebsabläufe in die digitale Planung integrieren
    Thomas WEISSE, TAW Weisse Hamburg
    Das Bewusstsein von Bauherren und Architekten für die spätere Instandhaltung als wesentliche Voraussetzung für den Werterhalt einer Immobilie wächst weltweit. Eine effiziente Instandhaltung gelingt dann, wenn im Vorfeld alle Anforderungen, die sich aus dem späteren Betrieb, der Architektur und der Technik ergeben, frühzeitig in den Planungsprozess integriert werden. Ziel ist es, die Lücke zwischen Bauen und Betreiben zu schließen und damit das FM in die Lage zu versetzen, die geplanten Instandhaltungsstrategien und Konzepte praxistauglich umzusetzen und mögliches Optimierungspotenzial auszuschöpfen.
    Martin ZaglerJakob ZirmBreitwieser KarinaAnderas MeisterJärleskog Henrik
    12:05 - 12:45
    Podiumsdiskussion "Zukunftsorientierte Zusammenarbeit im Facility Management"
    Impulsgeber und Moderator: DI (FH) Jakob Zirm, Die Presse

    Führende Unternehmen haben erkannt, dass sie als Einzelkämpfer nicht gewinnen können. Stattdessen setzen sie auf Kooperationen und deren zahlreiche Vorteile, um für alle Beteiligten Erfolge erzielen zu können. Neue Modelle und Strategien ermöglichen eine ideale Zusammenarbeit. Wie sieht dieses „miteinander und voneinander profitieren“ aus und was bedeutet es für das Planen, Bauen und Betreiben von Immobilien? Welche Rolle spielt das Facility Management, beeinflusst durch treibende Kräfte der aktuellen Entwicklungen, jetzt und in der Zukunft?.

    Am Podium nehmen Platz:
    DI Karina BREITWIESER, MSc, Waagner-Biro Stahlbau AG
    Henrik JÄRLESKOG, Ernst & Young AB
    Dr. Andreas MEISTER, svitFM Schweiz
    Bmstr. Ing. Martin ZAGLER, MSc, Soluto GmbH
    12:45 - 13:45
    MITTAGSPAUSE
  • Stadlhofer Georg
    13:45 - 14:15
    Den BIM-Mehrwert für das Facility Management sichern!
    DI (FH) Georg STADLHOFER, Drees & Sommer
    Die Digitalisierung ist in der Immobilienbranche angekommen: Building Information Modelling ist die aktuell meist diskutierte Innovation. BIM soll das Planen, Bauen und Bewirtschaften zukünftig effizienter gestalten. Maßgeblich für den Erfolg eines BIM-Projekts ist dabei der Prozess, ein gesamtheitliches Datenmodell zu erarbeiten – vom Architekten über alle Planungsdisziplinen bis zum Facility Management.
    Krischmann TinaWaschl Mikis
    14:20 - 14:50
    Dachziegel zu Datenpunkt: "Kennen wir uns?" - Warum eine gute Entscheidung auf Wissen basiert und nicht auf Megabyte
    Mikis WASCHL B.Eng., caFM engineering und DI Tina KRISCHMANN, ODE
    Die Herausforderung des angewendeten FIM geht einher mit der laufenden Umsetzung in BIM: die technische Lösung in BIM birgt noch nicht automatisch die Problemlösung für FIM – es werden ganzheitliche Lösungsansätze gebraucht, um digitale Gebäudemodelle über ihre Lebensphasen hinweg in FIM zu überführen und anzuwenden. Mit Vorausschau und Einsicht in die aktuelle Methodik wird eine Verbindung zwischen diesen beiden Welten geschaffen.
    Rieder AntonJakob ZirmSeyfried TimoKnöpfle ThomasWeisse Thomas
    14:55 - 15:35
    Podiumsdiskussion "Die Digitalisierung - wie digital ist und wird Facility Management wirklich?"
    Impulsgeber und Moderator:
    DI (FH) Jakob Zirm, Die Presse

    Digitalisierung bezeichnet allgemein die Veränderungen von Prozessen, Objekten und Ereignissen, die bei einer zunehmenden Nutzung digitaler Geräte erfolgen. Im ursprünglichen und engeren Sinne ist dies die Erstellung digitaler Repräsentationen von physischen Objekten, Ereignissen oder analogen Medien. Im weiteren (und heute meist üblichen) Sinn, steht der Begriff insgesamt für den Wandel hin zu digitalen Prozessen mittels Informations- und Kommunikationstechnik. *) Aber wie digital ist und wird Facility Management wirklich und was sind die Herausforderungen und Auswirkungen der Digitalisierung auf unser tägliches Leben? *) Quelle: Wikipedia

    Am Podium:
    Thomas KNOEPFLE, RealFM e.V.
    Bmstr. Dipl.-Ing. Anton RIEDER, RIEDERBAU GmbH & Co KG
    Dipl.-Ing. (FH) Timo SEYFRIED, Siemens Gebäudemanagement & -Services G.m.b.H.
    Thomas WEISSE, TAW WEISSE International GmbH & Co.KG
    15:35 - 16:00
    KAFFEEPAUSE
    Christian Ramsauer
    16:00 - 16:30
    Early detect, fast react – Agilität als kritischer Erfolgsfaktor in einer volatilen Welt
    Univ.-Prof. Dr. Christian RAMSAUER, TU Graz
    Unternehmen stehen einem immer volatileren Marktumfeld gegenüber. Der Wunsch nach kundenorientierter Fertigung in Verbindung mit einer deutlichen Reduktion der Produktlebenszyklen erfordert eine maximale Reaktionsfähigkeit, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Agilität und Digitalisierung sind hierbei eine notwendige Voraussetzung, wobei das Facility Management eine Rolle spielt und maßgeblich zur Steigerung der Reaktionsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann.
    Rudas Andreas
    16:35 - 17:05
    Informations- und Kommunikationstechnologien - Wachstum versus Stagnation
    Andreas RUDAS, Arthur D. Little
    Informations- und Kommunikations- technologien schreiten seit Jahren exponentiell voran. Die Medienbranche war in Europa die erste betroffene Branche und der erste Umsetzer der Digitalisierung. Sie hat Auswirkungen auf die Menge der Arbeitsplätze – Arbeitsplatzstrukturen und Führungsdisziplin haben sich verändert. Die Digitalisierung hat Wachstumspotentiale gebracht – auch das FM- und Real Estate Management erfährt dadurch positive Beeinflussung. Die Bauindustrie sowie die FM-Branchen werden den Einsatz von Informations- und Kommunikations-technologien in den nächsten Jahren vorantreiben.
    Besenhofer AndreaJakob ZirmZitter HerbertKrennmair GerhardSchenk GerhardChristian Ramsauer
    17:10 - 17:50
    Podiumsdiskussion "Agil und digital - der Facility Manager und seine neue Arbeitswelt"
    Impulsgeber und Moderator:
    DI (FH) Jakob ZIRM, Die Presse
    Maximale Reaktionsfähigkeit, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Agil und digital – so müssen sie sein, der Facility Manager und seine Arbeitswelt. Diese Arbeitswelt ist qualitativ neu aufzustellen, aber wie sieht es mit der Quantität aus? Wozu zählt z.B. Architektur und kann Shared-Desk die Freizeit optimieren? Die Digitalisierung hat Auswirkungen auf die Arbeitswelt – Menge und Strukturen der Arbeitsplätze haben sich verändert. Sich laufend neu zu definieren heißt es, doch bei all diesen Bewegungen muss der Mitarbeiter, das höchste Unternehmenskapital, im Mittelpunkt bleiben. Aber was bedeutet es für das Facility Management, als Teil dieser sich ständig wandelnden modernen Arbeitswelt?

    Am Podium:
    Andrea BESENHOFER, Erste Group Bank AG
    Gerhard KRENNMAIR, Dr. Pendl & Dr. Piswanger HR Consulting
    Univ.-Prof. Dr. Christian RAMSAUER, Technische Universität Graz
    Mag. Gerhard SCHENK, APLEONA HSG Facility Management
    DI Herbert ZITTER, M.O.O.CON GmbH
    Gerald Gross
    17:50 - 18:00
    ZUSAMMENFASSUNG und ABSCHLUSSWORTE
    Gerald GROSS
  • Gerald GrossGrünberg Kira
    18:00 - 18:45
    Kira Grünberg im Interview mit Gerald Groß "Ich bin ja nicht krank, ich bin nur querschnittsgelähmt" Ein Leben mit neuen Herausforderungen und Visionen
    Kira GRÜNBERG im Interview mit Gerald GROSS
    Leichtathletin des Jahres 2014, österreichische Rekordhalterin im Stabhochsprung in allen Klassen und plötzlich ist alles anders - Kira Grünberg ist nach ihrem schweren Sturz querschnittsgelähmt. Im Interview mit Gerald Groß spricht sie über ihr neues Leben und wie sie es schafft, dieses so zu akzeptieren wie es ist. Kira Grünberg erzählt, wodurch man Hoffnung und Mut schöpft, sich täglich neuen Herausforderungen zu stellen und wie man trotz eines schweren Schicksalsschlages ein glückliches Leben führen kann. Was zählt, ist der Blick nach vorne und das positive Denken.
    18:45 - ca. 22:00
    Anschließender Cocktail und Ausklang des FM-Days 2017
    Lassen Sie gemeinsam mit uns einen erfolgreichen FM-Day 2017 in angenehmer Atmosphäre ausklingen.