Zum Inhalt

Nachmittag FM-Day 2018

  • Andreas GnesdaFranz Nigl
    14:00 - 14:30
    Next World of Working – Human Resources meets Facility Management
    Andreas GNESDA, teamgnesda GmbH
    Ing. Franz NIGL (Österreichisches Post AG
    Professionelles Facility Management begeistert Mitarbeiter und unterstützt deren Bindung an das jeweilige Unternehmen. Welche Mehrwerte schaffen neue Arbeitswelten bzw. welchen Beitrag zum Erfolg eines Unternehmens leisten sie? Mehr Leistung, Effizienz und Produktivität, stärkere Zugehörigkeit und Identifikation, wenn es um Employer Branding geht, ein Beitrag zur individuellen Verwirklichung und Begeisterung? Wo steht der Mensch bei all diesen Entwicklungen? Antworten darauf und neueste Erkenntnisse liefern die Ergebnisse der ersten HR-Enquete der IFMA Austria.
    14:35 - 15:05
    Human Sensors & Facility Management
    Asc. Prof. (FH) Dipl.-Ing. Christian HUBER, FH Kufstein
    Menschen zu begeistern und mit ihnen zusammen einen Mehrwert in und für unsere Immobilien zu schaffen, benötigt entsprechende Interaktion zwischen den Menschen und dem Facility Management. Im Vortrag wird diese Erkenntnis überhöht durch Human Sensors dargestellt, welche - besser als jeder Algorithmus und jede automatische Sensor-Einheit - die Meldung von Problemen und Anforderung von Services übernehmen. Begeisterte Menschen als aktive Systeme in einer Immobilie verstanden, sind das Potenzial für die Zukunft im Facility Management.
    Jakob Zirm
    15:10 - 15:45
    Podiumsdiskussion - Neue Arbeitswelten – die nächste Dimension
    Impulsgeber und Moderator:
    DI (FH) Jakob Zirm, Die Presse

    In Zukunft werden nur jene Unternehmen erfolgreich sein, die es schaffen, die besten Talente vom Markt zu holen und auch zu halten. Es geht um Begeisterung der Mitarbeiter. Kann Human Resources (HR) zukünftig alleine durch HR-Strategien Talente attraktivieren und binden, oder braucht es mehr? Stichwort Kontext zwischen Branding und Employer Branding. Sieht man an der Firmenimmobilie, wofür die Brand steht? Gibt es einen schlüssigen Zusammenhang? Kann FM dem HR-Bereich dabei Unterstützung anbieten? Welchen Beitrag kann FM im „War for Talents“ leisten?

    Am Podium:
    Stefan BABSCH, STRABAG Property and Facility Services GmbH
    Ing. Franz NIGL, Österreichische Post AG
    Mag. Wolfgang SCHEIBENPFLUG, MRICS, Flughafen Wien AG
    Mag. Gerhard SCHENK, Apleona HSG GmbH
    15:45 - 16:30
    KAFFEEPAUSE und NETWORKING
    Werner Kreilinger
    16:30 - 17:00
    Der Digitale Zwilling als Erfolgsfaktor in der Revitalisierungsstrategie des AKH Wien
    Mag. Werner KREILINGER, M.O.O.CON GmbH
    Ing. Dipl.-Ing. (FH) Michael ZAUFL, VAMED-KMB Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges.m.b.H
    Das AKH Wien, eines der größten Krankenhäuser Europas, steht vor den umfangreichsten baulichen Veränderungen seit dessen Eröffnung. Im laufenden Betrieb werden bis 2030 Neubauten und Umbauten realisiert. Durch die Optimierung und Digitalisierung des Planungs- und Ausführungsprozesses entstehen in Kombination mit der Revitalisierung erhebliche Chancenpotentiale. Im Zentrum steht der "digitale Zwilling“, welcher zukünftig die Infrastruktur „as-is“ widerspiegelt und Mehrwerte für alle Stakeholder schafft.
    Manuel RadauerWaschl Mikis
    17:05 - 17:35
    So bringen wir das FM nach vorne! – in die Planung!
    DI (FH) Manuel RADAUER, IFMA Austria
    Mikis WASCHL B.Eng., caFM engineering GmbH
    Auf Basis einer Initiative des IFMA Austria-Zukunftsforums und in Zusammenarbeit mit der FMA wird das Lösungsangebot zur Optimierung von Bauprojekten aus FM-Sicht vorgestellt. In einer Gruppe aus Bauherren, Planern, Errichtern, Betreibern und Konsulenten wurden verschiedene Kriterien erarbeitet, die bereits ab der Planung mittels einer Zielvereinbarungsmatrix nach den projektspezifischen Bedürfnissen eingestuft und priorisiert werden können. Zum Projektabschluss wird die Zielerreichung in Form eines „FM-Qualitätssiegels“ betrachtet. Mit dem FM-Qualitätssiegel wird die immer wieder diskutierte und aus Sicht aller Projektbeteiligten notwendige Forderung umgesetzt, die Erfahrungen und Erkenntnisse, insbesondere auch die Anforderungen aus dem Betrieb, rechtzeitig in den Prozess von Projektentwicklung und Planung einzubringen.
    Gerald Gross
    17:35 - 17:45
    ZUSAMMENFASSUNG und ABSCHLUSSWORTE
    Doris BELE, MSc, Facility Management Austria und DI (FH) Manuel RADAUER, IFMA Austria
    Gerald GROSS, Moderator